Allgemeine Geschäftsbedingungen

Stand: Juli 2008

1. ANGEBOTE, VERTRAGSABSCHLUSS

1. Unsere Angebote sind freibleibend

2. Für alle Verträge gelten diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Einkaufsbedingungen des Bestellers
gelten auch dann nicht, wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen.

3. Die Erteilung einer Rechnung steht der förmlichen Auftragsbestätigung gleich.

4. Änderungen und/oder Ergänzungen der Vertragsbedingungen bedürfen stets der Schriftform.

5. Zu unseren Angeboten gehörende Unterlagen (wie Abbildungen, Zeichnungen, Gewichts- und Maßangaben)
gelten stets nur annähernd, es sei denn, sie sind von uns ausdrücklich als verbindlich bezeichnet worden.

2. PREISE, ZAHLUNGEN, VERZUGSFOLGEN, VERBOT DER AUFRECHNUNG UND/ODER DER ZURÜCKBEHALTUNG

1. Unsere Preise lauten auf Euro zuzüglich der Umsatzsteuer in jeweils gesetzlich festgelegter Höhe.

2. Änderungen der Kalkulationsgrundlagen berechtigen uns zur Nachberechnung.

3. Zahlung ist zu leisten entweder innerhalb von 8 Tagen - abzüglich 2% Skonto - oder innerhalb von 30 Tagen netto.
Ausgenommen sind Bücher (siehe unten), sowie Toner, Tinten, EDV-Zubehör.
Diese sind zu zahlen netto nach Erhalt ohne Skonto-Abzug.

4. Bücher unterliegen der Buchpreisbindung nach dem Buchpreisbindungsgesetz.
Bücher sind bei Zusendung oder Abholung der Ware, auch wenn es sich um eine Teillieferung handelt,
sofort netto und ohne Abzug von Skonto zur Zahlung fällig.

5. Überschreitet der Besteller das Zahlungsziel um mehr als 30 Tage, so sind wir auch ohne Mahnung befugt,
danach Verzugszinsen in Höhe von 4 vH über dem jeweiligen Diskontsatz der Europäischen Zentralbank
(EZB) zu verlangen. In diesem Fall sind wir außerdem berechtigt, alle gegen den Besteller bestehende
Forderungen fällig zu stellen, auch soweit diese gestundet und/oder durch diskontfähige Wechsel
verbrieft sind. Zugleich können wir in diesem Fall Lieferungen von Vorauszahlungen des Bestellers
abhängig machen.

6. Aufrechnung und/oder Zurückbehaltung von Zahlungen wegen von uns bestrittenen Ansprüchen des
Bestellers sind nicht zulässig.

3. VERTRAGSGRUNDLAGE

1. ist eine uneingeschränkte Kreditwürdigkeit des Bestellers. Bei Verschlechterung seiner Vermögensverhältnisse,
namentlich bei Eröffnung eines Konkurs- oder Vergleichsverfahrens wie auch bei Wechsel- oder
Scheckprotesten sind wir nach unserer Wahl berechtigt, Vorauskasse zu fordern oder vom Vertrag zurückzutreten.

4. LIEFERFRISTEN UND -TERMINE

1. Lieferfristen und -termine sind für uns unverbindlich.

2. Alle von uns nicht zu vertretenden Ereignisse, namentlich Fälle höherer Gewalt
(wie Krieg, Blockade, Feuer, Aufruhr, Streik, Aussperrung, Betriebsstörungen bei uns oder unseren Vorlieferanten
oder Transportunternehmen) sowie unvorhersehbare behördliche Maßnahmen berechtigen uns nach unserer Wahl
vom Vertrag zurückzutreten, im Rahmen des Möglichen Teillieferungen zu erbringen oder den Liefertermin
um die Dauer der Behinderung hinauszuschieben.

3. Geraten wir in Verzug, so kann der Besteller vom Vertrag zurücktreten, sofern wir auch im Verlauf einer auf
mindestens acht Wochen zu bemessenden Nachfrist (§326 BGB) nicht geliefert haben.
In solchen Fällen kann der Besteller Schadensersatz nur verlangen, wenn er uns Vorsatz oder grobe
Fahrlässigkeit nachweist.

5. REKLAMATIONEN, RÜCKSENDUNGEN

1. Reklamationen / Rücksendungen dürfen ausschließlich nach vorheriger Absprache erfolgen - ansonsten wird die Annahme verweigert.

5. GEFAHRÜBERGANG, TRANSPORTVERSICHERUNG

1. Die Gefahr geht mit Verlassen unseres Unternehmens oder Lagers auf den Besteller über; dies gilt auch dann,
wenn frachtfreie Lieferung vereinbart wurde.

6. EIGENTUMSVORBEHALT

1. Unsere Lieferungen erfolgen unter Eigentumsvorbehalt nach §455 BGB und zu den nachstehenden Bedingungen.

2. Die gelieferte Ware bleibt bis zur völligen Bezahlung des vereinbarten Preises einschließlich aller
Nebenforderungen (bei Zahlung mittels Scheck und Wechsel bis zu deren Einlösung) und bis zur Begleichung
sämtlicher aus der Geschäftsbeziehung bestehender Forderungen unser Eigentum.
Bei laufender Rechnung gilt das vorbehaltene Eigentum als Sicherung der Saldoforderung.

3. Wird die Ware vom Besteller an einen Dritten veräußert, so gilt mit der Veräußerung der Anspruch des Bestellers
gegen seinen Vertragspartner bis zum Eingang aller seiner Zahlungen aus dem mit uns geschlossenen Vertrag
schon jetzt als an uns abgetreten.. Auch diese Abtretung nehmen wir schon jetzt an.

4. Der Besteller darf - solange der Eigentumsvorbehalt besteht - die Ware weder verpfänden noch zur Sicherheit
übereignen. Im Fall kreditweiser Veräußerung der Ware, gleich in welchem Zustand, geht die dem Besteller
zustehende Forderung sicherungshalber auf uns über.
Wir sind berechtigt, den Dritten von dem Forderungsübergang zu verständigen,
falls der Besteller in Zahlungsverzug gerät oder eine verminderte
Kredit- und/oder Zahlungsfähigkeit eintritt. Bei Pfändung oder Beschlagnahme der Vorbehaltsware
von dritter Seite hat der Besteller uns unverzüglich zu benachrichtigen und dies schriftlich zu bestätigen.

5. Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts gilt nicht als Rücktritt vom Vertrag.

7. GEWÄHRLEISTUNG

1. Der Besteller hat die Ware nach deren Ankunft unverzüglich zu untersuchen. Mängelrügen müssen innerhalb
einer Woche nach Ankunft schriftlich mitgeteilt werden, bei verdeckten Schäden innerhalb von drei Tagen
nach deren Feststellung. Versand-/Transportschäden oder äußerlich erkennbare Mängel sind unverzüglich
dem Frachtführer mitzuteilen und abzeichnen zu lassen. Die Meldung an uns muss ebenfalls unverzüglich erfolgen.
Versteckte Mängel sind nach Bekanntwerden ebenfalls sofort an uns zu melden.
Zugleich ist uns die Möglichkeit zu geben, die Ware unverzüglich zu besichtigen.

2. Eine Gewährleistung entfällt, falls die Ware nicht ordnungsgemäß gelagert oder gewartet wurde;
bei Maschinen führt jeder Eingriff von dritter Seite zum Ausschluss der Gewährleistung.

3. Gewährleistung ist auch ausgeschlossen, wenn der Besteller ohne unsere Zustimmung selber nachbessert
oder nachbessern lässt.

4. Nach begonnener Ver- oder Bearbeitung sind Mängelrügen ausgeschlossen.

5. Bei begründeter Mängelrüge erfolgt nach unserer Wahl Nachbesserung oder Austausch

6. Gehen unsere Bemühungen zur Mängelbeseitigung fehl, so kann der Besteller Herabsetzung des Preises oder
Rückabwicklung des Vertrages verlangen. Darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche des Bestellers
sind auf die Fälle beschränkt, in denen uns Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird.

7. Alle Gewährleistungsansprüche verjähren, sofern nicht anders vereinbart, spätestens 24 Monate nach Ankunft
der Ware. Verschleißteile sind von dieser Regelung ausgenommen.

8. Schadensersatz kann der Besteller nur für unmittelbare Schäden, nicht aber für mittelbare und/oder Folgeschäden
verlangen.

8. ANZUWENDENDES RECHT, ERFÜLLUNGSORT UND GERICHTSSTAND

1. Es gilt in jedem Falle deutsches Recht, auch im Verhältnis zu ausländischen Vertragspartnern. Die Geltung
internationalen Kaufrechts, insbesondere des UN-Kaufrechts (CISG von 1980) ist ausgeschlossen.

2. Erfüllungsort für unsere Lieferungen ist der Verladeort; Erfüllungsort für die Zahlungen des Bestellers ist
D- 91325 Adelsdorf

3. Gerichtsstand ist - soweit rechtlich möglich – 91054 Erlangen

9. SICHERHEITSINFORMATION

Die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erfolgt grundsätzlich nach den datenschutzrechtlichen
Bestimmungen und Gesetzen. Die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten werden gespeichert
und für eigene Werbezwecke verarbeitet. Es werden die gesetzlichen Bestimmungen bei der Datenverarbeitung
und Datenübermittlung hinsichtlich Ihrer schutzwürdigen Belange berücksichtigt.